Florian Streibl
Pressemitteilungen

19.05.2020
Staatsregierung beschließt Wiederaufnahme des Seilbahnbetriebs ab 30. Mai

Streibl: Wichtiges Signal für Tourismus in ganz Bayern

München. Die bayerischen Seilbahnen dürfen ab 30. Mai wieder fahren, das hat der Ministerrat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. „Ich freue mich über dieses nicht nur für das Oberland wichtige Signal. Bergbahnbetreiber in ganz Bayern – von Oberfranken bis ins Allgäu – fällt heute ein Stein vom Herzen“, begrüßt Florian Streibl, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, die Entscheidung der Staatsregierung.
 
Schließlich stehe der Sommer vor der Tür und viele Menschen treibe es nach langen Wochen der Ausgangsbeschränkungen mehr und mehr ins Grüne. Zuvor hatten die FREIEN WÄHLER gefordert, die Bahnen spätestens zu den Pfingstferien wiederzueröffnen – denn dann beginnt ein für die Betreiber existenziell wichtiges Geschäft.
 
Als Bewohner des Alpenraums nahe der Zugspitze hatte Streibl sich auch deshalb für die Belange der Seilbahnbetreiber eingesetzt, weil deren Geschäftsmodell nur dann funktioniert, wenn nach der monatelangen coronabedingten Zwangspause ein paar Tage testweiser Vorlaufbetrieb möglich ist. „In diesem Zeitraum möchten die Bergbahnbetreiber ihre umfangreichen Hygienekonzepte testen, um die Ansteckungsgefahr im Bergbahnbetrieb zu minimieren. Auch müssen besucherlenkende Anlagen wie beispielsweise Drehkreuze, Bodenmarkierungen und Absperrungen eingesetzt und aufgebaut werden – all dies benötigt Zeit, die nun gegeben ist.“
 
Es sei höchste Eisenbahn gewesen, sich auf ein konkretes Datum zur Wiedereröffnung festzulegen, zeigt sich der Fraktionschef erleichtert. Bayern gebe den Betreibern nun dringend benötigte Planungssicherheit: „Neben schrittweisen Öffnungen von Einzelhandel und Gastronomie hilft die Bayernkoalition so auch dem bedeutenden Tourismusgeschäft im Freistaat, wieder auf die Beine zu kommen“, sagt Streibl abschließend.

Archiv