24.03.2020
Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung dankt allen Pflegekräften, Ärzten und...

Patienten- und Pflegebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer dankt allen Pflegekräften, Ärzten und Hilfsorganisationen sowie allen Ehrenamtlichen für ihre Leistung und Solidarität beim Einsatz gegen das Corona-Virus


Der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer MdL, dankt allen Pflegekräften und Ärzten im ambulanten und stationären Bereich für ihr außerordentlich hohes Engagement und ihre Solidarität beim Einsatz gegen das Corona-Virus. Neben den von der Infektion betroffenen Patientinnen und Patienten, leiden diese Personengruppen am meisten unter der aktuellen Situation. Das gesamte pflegerische und medizinische Personal erreicht derzeit seine Kapazitätsgrenzen. Das Corona-Virus zeigt uns heute deutlich, wo unsere Schwachstellen liegen: insbesondere im Personalmangel unseres ambulanten und stationären Gesundheitssystems.

„Meine aufrichtige Danksagung gilt all denjenigen, die sich seit Wochen in Krankenhäusern und Pflegeheimen, im Rettungsdienst oder ambulanten Pflegedienst sowie ehrenamtlich für andere Menschen einsetzen! Sie alle riskieren ihre eigene Gesundheit, um sich für unsere Gesellschaft stark zu machen. Ich weiß, dass die Arbeit all dieser Menschen auch ohne Corona-Virus schon nicht leicht war. Doch jetzt zeigt sich deutlich, dass diese Berufe in Bayern unentbehrlich sind!“, so Dr. Bauer.

„Alle betroffenen Berufsgruppen haben sich unglaublich schnell an die neue Situation angepasst“, betont der Beauftragte. „Trotz aller Widrigkeiten – egal ob fehlende Desinfektionsmittel oder nicht vorhandene Schutzkleidung – sie haben weitergemacht! Für ihre Patienten und für die pflegebedürftigen Menschen. Das rechne ich Ihnen hoch an! Ein herzliches Dankeschön dafür!“

„Auch wenn heute noch nicht abzusehen ist, wie die Corona-Krise weitergeht und wie stark am Ende unser Gesundheitssystem belastet sein wird, wünsche ich mir trotzdem schon jetzt, dass wir aus der ganzen Situation auch etwas Positives mitnehmen. Nach Corona darf es nicht mehr vorkommen, dass pflegerisches und medizinisches Personal impfmüde ist! Und genauso wenig dürfen wir noch die hohen Zahlen an Krankenhausinfektionen zulassen! Geimpftes Personal und Einhaltung von Hygieneregeln sind echter Schutz für unsere Patienten und alle pflegebedürftigen Menschen!“ betont Dr. Bauer. „Vielleicht helfen die drastischen Erfahrungen, die wir derzeit alle machen müssen, um in Zukunft alte Vorbehalte gegen diese Maßnahmen sowohl in der Pflege als auch in der Medizin weiter abzubauen!“

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus, zu Impfungen und Hygiene findet man auf den Internetseiten des Robert Koch-Instituts (RKI) unter www.rki.de  sowie beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) unter www.bfarm.de . Darüber hinaus informieren auch die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) unter www.lagi.bayern.de  und die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft resistente Erreger (LARE) unter www.lgl.bayern.de/gesundheit/  über diese Themen.

 

Archiv