Pressemitteilungen

11.12.2019
FREIE WÄHLER kritisieren AfD-Dringlichkeitsantrag zur Schutzausrüstung der Bayerischen Polizei

Hauber: Aus dem Leid eines Menschen schlägt man kein politisches Kapital

Wolfgang Hauber, Polizeibeamter a.D. und innenpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zur Meldung „Herrmann verteidigt Schutzausrüstung der bayerischen Polizei“:
 
„Der Dringlichkeitsantrag der Rechten im Landtag ist vollkommen deplatziert. Denn es gehört sich nicht, aus dem Leid eines schwer verletzten Polizisten politisches Kapital schlagen zu wollen. Innenminister Herrmann hat zu Recht darauf hingewiesen, dass alle Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte im Außendienst bereits seit 18 Jahren mit einer persönlichen zugewiesenen ballistischen Schutzweste der Schutzklasse 1 ausgestattet sind. Das schützt vor einer Vielzahl an Bedrohungen – doch leider nicht vor einem so perfiden Angriff wie Montagfrüh am Hauptbahnhof München, als der Täter auf den Hals eines Polizeibeamten einstach. Leider kann auch die bestmögliche Schutzausrüstung keinen hundertprozentigen Schutz gewährleisten – wir wollen unsere Polizeibeamten nicht in Kettenhemden oder Ritterrüstungen stecken. Bei der Beschaffung der Schutzwesten gilt es einen Kompromiss zwischen Tragekomfort und damit Akzeptanz der Schutzwesten – und dem Schutzstandard zu finden. Was aber jetzt doch so viel wichtiger ist: Ich wünsche meinem Kollegen eine baldige und vollständige Genesung und seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit!“

Archiv