Susann Enders
Dr. Fabian Mehring
Pressemitteilungen

12.05.2020
FREIE WÄHLER fordern „Freischuss“ für Medizinerexamen im Jahr 2021

Enders: Verschiebung des M2 darf bayerische Studierende nicht benachteiligen

München. Wegen der Coronakrise ist das Zweite Staatsexamen für Medizinstudierende (M2) in Bayern auf das kommende Jahr verschoben worden. Das verpflichtende Praktische Jahr, das eigentlich im Anschluss an die Prüfung absolviert werden sollte, wird vorgezogen und verkürzt. Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion hat sich deshalb dafür starkgemacht, dass diese Abweichungen vom gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsverlauf keine Nachteile für die betroffenen Studierenden haben. Mit Erfolg: Ein entsprechender Antrag der Fraktion ist heute im Gesundheitsausschuss des Landtags beschlossen worden.
 
Dazu Susann Enders, gesundheitspolitische Sprecherin: „Zur Einhaltung des Infektionsschutzes – auf Basis der uns damals über das Corona-Geschehen zur Verfügung stehenden Informationen – ist die Verschiebung der Prüfungen leider notwendig geworden. Nur so können Prüflinge und aufsichtführende Personen hinreichend geschützt und eine weitere Ausbreitung des Virus verhindert werden.“ Im vorgezogenen Praktischen Jahr könnten die Studierenden zudem unverzüglich in Kliniken und Praxen eingesetzt werden und so zu einer Entlastung des Gesundheitssystems beitragen. „Jetzt muss die Staatsregierung sicherstellen, dass für betroffene Medizinstudenten trotz der geänderten Ausbildungsabläufe bestmögliche Studien- und Prüfungsbedingungen geschaffen werden“, betont Enders. Bayerische Studierende dürften durch die Verschiebung des M2 gegenüber Medizinstudenten aus anderen Bundesländern nicht benachteiligt werden.
 
Die FREIEN WÄHLER hatten deshalb vorgeschlagen, das M2 im Jahr 2021 als sogenannten „Freischuss“ durchzuführen. Die Studierenden könnten dann selbst entscheiden, ob ihr Ergebnis gewertet oder die Prüfung wiederholt werden solle – ohne dass ihnen die Prüfung auf die zulässige Zahl an Prüfungsversuchen angerechnet würde. „Das M2 ist die umfangreichste Prüfung im Verlauf des Medizinstudiums. Um faire Examensbedingungen sicherzustellen, fordern wir außerdem eine angemessene Vorbereitungszeit auf die M2- und M3-Prüfung im kommenden Jahr“, so Enders.
 
Der Parlamentarische Geschäftsführer Dr. Fabian Mehring regt zudem an, den Corona-Einsatz während des Praktischen Jahres mit einer Sonderprämie zu honorieren. „Wer sich bereits während seiner Ausbildung einem erhöhten Gesundheitsrisiko aussetzt und wessen Praktisches Jahr möglicherweise auf die Behandlung von Covid19-Patienten verengt wird, muss dafür einen finanziellen Anreiz erhalten“, so Mehring. Darüber hinaus müsse trotz der Verkürzung des Praktischen Jahres in Bayern gewährleistet werden, dass der praktische Teil der Ausbildung auch in anderen Bundesländern absolviert werde könne.
 
Hinweis: Die erwähnten Anträge finden Sie HIER.

Archiv