22.07.2019
Fraktion unterwegs zu Gast in Mittelfranken

MdL Wolfgang Hauber und MdL Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer besuchen die KPI Ansbach und die PI Gunzenhausen und informieren sich aus erster Hand

Der Bayerische Landtag hat seit letzter Woche eigentlich Sommerpause. Doch ausruhen gibt es nicht für die beiden mittelfränkischen Landtagsabgeordneten der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion Wolfgang Hauber aus Weißenburg i. Bay. und Dr. Peter Bauer aus Sachsen bei Ansbach. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion unterwegs“ informierten sich beide Abgeordnete bei der Kriminalinspektion Ansbach und deren Leiter Kriminaloberrat Dieter Hegwein und dessen Stellvertreter EKHK Rainer Häßlein über aktuelle Geschehnisse und Entwicklungen vor Ort.

Die Kripo Ansbach, die mit 71 Beamtinnen und Beamten den größten flächenmäßigen Zuständigkeitsbereich in Mittelfranken hat, weist die Besonderheit auf, dass sowohl in der Fläche als auch in Ballungsräumen die Kriminalität bekämpft werden muss. Dies erfordert enorme Flexibilität und Koordinationsfähigkeiten. Neben dem festzustellenden stetigen Anstieg der Cyber-Kriminalität bedauert man bei der KPI Ansbach die aufgrund der EU-Rechtssprechung wegfallende Vorratsdatenspeicherung, was die erfolgreichen Abschlüsse der zu bearbeitenden Kriminalfälle enorm behindere. Auch die Erhöhung der Attraktivität des Kriminaldienstes durch mehr Beförderungsmöglichkeiten liegt dem Leiter Kriminaloberrat Hegwein am Herzen.

Dr Peter Bauer hierzu: „Ich bin sehr beeindruckt von den Ausführungen und was die KPI Ansbach leistet. Wir haben einige Informationen aus der Arbeit vor Ort bekommen, die wir in unsere Arbeit der Regierungskoalition in München einbringen werden, um die Sicherheit unserer Bevölkerung in Bayern nicht nur weiter zu erhalten, sondern sogar auszubauen, da die Komplexität der Polizeiarbeit weiter zunimmt.“

Nach dem über zweistündigen Gespräch ging`s weiter für die beiden Abgeordneten zur Polizeiinspektion Gunzenhausen. Harald Eckert, Leiter der PI Gunzenhausen und Dienstgruppenleiter Christian Fitzner berichteten über die Gegebenheiten dieser Inspektion mit 45 Beamtinnen und Beamten, welche mit einer Wasserschutzpolizei auch den Altmühlsee und den kleinen und großen Brombachsee im fränkischen Seenland betreuen. Flexibles Schichtdienstmodell, Bekleidung und Polizeiausrüstung, Ausstattung und Ladekapazitäten der Polizeiautos waren u.a. Themen, über die beide FREIE WÄHLER Mandatsträger Einblicke aus dem täglichen Polizeileben erhielten.

Auch haben es sich Dr. Bauer und Wolfgang Hauber nicht nehmen lassen nach diesem ebenfalls über zwei Stunden dauernden Gespräch die aktuelle Streife der Wasserschutzpolizei vor Ort am Altmühlsee zu besuchen, um sich einen direkten Eindruck über deren Arbeit zu verschaffen. In den Aufgabenbereich der Wasserschutzpolizei fallen u.a. Schwarzangler, Diebstahl von Wassersportgeräten oder auch Parkvergehen.

MdL Wolfgang Hauber erläuterte abschließend: „Dieser Tag vor Ort bei der Polizei heute hat mich wieder bestätigt, dass die Polizei in Mittelfranken hervorragende Arbeit für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger in Bayern leistet. Wir werden uns deshalb weiterhin für eine gute Ausstattung an Personal und Ausrüstung für unsere bayerische Polizei im Landtag stark machen.“

Fotos: FW Landtagsfraktion

Archiv