17.12.2020
Ergebnisse des Förderprogramms „Digitales Rathaus“ sind da...

Gemeinden im Regierungsbezirk Mittelfranken erhalten Förderungen aus dem Förderprogramm „Digitales Rathaus“ in Höhe von über 170.000 Euro

München / Weißenburg i. Bay. / Sachsen b.A. Die beiden mittelfränkischen Landtagsabgeordneten der FREIEN WÄHLER, Wolfgang Hauber aus Weißenburg und Prof (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer aus Sachsen b.A., erhielten positive Nachrichten von der Bayerischen Staatsministerin für Digitales, Frau Judith Gerlach, MdL: 17 Städte, Verwaltungsgemeinschaften und Gemeinden im Regierungsbezirk Mittelfranken erhielten positive Förderbescheide aus München und wurden ausgewählt an dem Förderprogramm „Digitales Rathaus“ teilzunehmen.

MdL Wolfgang Hauber: „Der Freistaat Bayern unterstützt seine Kommunen bei der Digitalisierung der Verwaltung mit verschiedenen Maßnahmen. Ein zentraler Baustein der Förderung ist das Programm „Digitales Rathaus“. Ich freue mich, dass hierbei auch Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen, Roth, Ansbach und Nürnberger Land berücksichtigt wurden. Und diesen begonnenen Prozess müssen wir auch zukünftig verstärkt in unseren Kommunen fortsetzen.“

Mit diesem Programm unterstützt das Staatsministerium für Digitales die bayerischen Städte und Gemeinden, Landkreise sowie Bezirke bei der Bereitstellung von neuen Online-Diensten. Gemeinden, Zusammenschlüsse von Gemeinden sowie Gemeindeverbände im Freistaat Bayern können im Rahmen des Förderprogramms für die erstmalige Bereitstellung von Online-Diensten bis zu 20.000 Euro Förderung erhalten.

„Mit dem `Digitalen Rathaus´ leistet der Freistaat Bayern einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes im kommunalen Bereich – die Kommunen werden also nicht nur gefordert, sondern auch gefördert. Dieser von der Regierungskoalition CSU und Freien Wählern eingeschlagene Weg ist notwendig, ja sogar alternativlos, wenn wir in Bayern auch in diesem Bereich zukünftig gut aufgestellt sein wollen“, so Dr. Peter Bauer nach der Bekanntgabe der Entscheidung.

Immer mehr bayerische Kommunalverwaltungen werden digital: So wurden weitere 163 Förderbescheide an bayerische Kommunen vergeben. Städte und Gemeinden, Landkreise und Bezirke können damit bisher analog angebotene Serviceleistungen digitalisieren. Insgesamt erhalten diese Kommunen in der jetzigen Runde 1,55 Millionen Euro.

Im Regierungsbezirk Mittelfranken werden folgende Städte, Gemeinden bzw. Verwaltungsgemeinschaften gefördert:

 

Stadt

Stein

Fürth, Landkreis

 

13.600,00 €

Stadt

Fürth

Fürth, kreisfreie Stadt

 

11.277,60 €

Stadt

Greding

Roth, Landkreis

 

4.712,40 €

Stadt

Herrieden

Ansbach, Landkreis

 

6.527,16 €

Stadt

Röthenbach a.d.Pegnitz

Nürnberger Land, Landkreis

 

20.000,00 €

Gemeinde

Büchenbach

Roth, Landkreis

 

7.784,10 €

Markt

Dietenhofen

Ansbach, Landkreis

 

 14.585,40 €

VW-Gemeinschaft

Uffenheim

Neustadt/A. - Bad Windsh., Ldkrs.

 

9.585,45 €

Stadt

Merkendorf

Ansbach, Landkreis

 

4.712,40 €

Gemeinde

Burgoberbach

Ansbach, Landkreis

 

16.753,50 €

Markt

Burghaslach

Neustadt/A.-Bad Windsh., Ldkrs.

 

15.339,73 €

VW-Gemeinschaft

Nennslingen

Weißenburg-Gunzenhausen., Landkreis

 

4.596,42 €

VW-Gemeinschaft

Burgbernheim

Neustadt/A.-Bad Windsh., Ldkrs.

 

4.712,40 €

Markt

Bechhofen

Ansbach, Landkreis

 

18.214,68 €

Stadt

Rothenburg ob der Tauber

Ansbach, Landkreis

 

8.822,70 €

VW-Gemeinschaft

Hagenbüchach-Wilhelmsdorf

Neustadt/A.-Bad Windsh., Ldkrs.

 

6.040,41 €

VW-Gemeinschaft

Happurg

Nürnberger Land, Landkreis

 

 4.057,71 €

 

 

 

Archiv