Dr. Bauer: „Pflegegarantie – dieser Schnellschuss löst die Probleme nicht!“

Dr. Bauer: „Pflegegarantie – dieser Schnellschuss löst die Probleme nicht!“

FREIE WÄHLER kritisieren vom Kabinett beschlossene Massnahmen

München. Nach den Plänen des bayerischen Ministerrats soll innerhalb der kommenden fünf Jahre ein Rechtsanspruch auf einen Pflegeplatz geschaffen werden. „Das ist – so kurz vor der Landtagswahl – ein wenig durchdachtes Vorhaben. Denn völlig unklar bleibt, woher die Pflegefachkräfte dafür gewonnen werden sollen. Bereits jetzt klafft eine Versorgungslücke und der Bedarf an Pflegeleistungen wird wegen der demographischen Entwicklung weiter ansteigen“, kritisiert Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, stellvertretender Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Pflege.

So prognostiziere der „Pflegereport 2030“ der Bertelsmann Stiftung, dass die Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent steigen wird. Die am Dienstag von der Staatsregierung angekündigte Nachwuchskampagne sei angesichts dieser Zahlen nur ein Tropfen auf den heißen Stein, so Dr. Bauer. „Die häusliche Pflege wurde wieder einmal völlig vergessen – und das, obwohl rund 70 Prozent der Pflegebedürftigen zu Hause gepflegt werden“, moniert der Abgeordnete aus dem mittelfränkischen Sachsen bei Ansbach und Frankensprecher der FREIEN WÄHLER. Die Pflege brauche wirksame Maßnahmen und keine undurchdachten Schnellschüsse.

„Wir FREIE WÄHLER fordern eine effektive Unterstützung pflegender Angehöriger, einen schnellen und deutlichen Ausbau der Kurzzeitpflegeplätze, bessere Rahmenbedingungen für Pflegekräfte und eine Pflegekammer. Wir brauchen ein schlüssiges Konzept zur Gewinnung von Pflegekräften – dazu kam bisher von der Staatsregierung gar nichts. Jeder soll selbst entscheiden können, wie er im Alter gepflegt wird: Ob zu Hause, in einer Wohngruppe oder in einem Pflegeheim“, fordert Dr. Bauer.