Bayern schlägt für 2018 insgesamt 12 Traditionen zur Aufnahme ins Bundes-verzeichnis des immateriellen Kulturerbes vor

Bayern schlägt für 2018 insgesamt 12 Traditionen zur Aufnahme ins Bundes-verzeichnis des immateriellen Kulturerbes vor

Bayern schlägt für 2018 insgesamt 12 Traditionen zur Aufnahme ins Bundes-verzeichnis des immateriellen Kulturerbes vor

MdL Dr. Peter Bauer ist sehr erfreut: „Das ist der Beleg, dass in Bayern die Kultur einen sehr hohen Stellenwert besitzt!“

 Sachsen b.Ansbach (wg) – Der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Bauer aus Sachsen bei Ansbach ist über die Nominierung von acht weiteren bayerischen Traditionen zu den bereits vier Nominierten in die Aufnahme des Bundesverzeichnis als immaterielles Kulturerbe für 2018 sehr erfreut. „Während andere Bundesländer ihr Kontingent nicht ausschöpfen, ist der Liste der Traditionen in Bayern schier unerschöpflich. Ich erlebe dies Tag für Tag und Wochenende für Wochenende, wenn ich bei uns in der Region in Mittelfranken unterwegs bin“, so erläutert Dr. Bauer. „Dass bei den acht Nachnominierungen gleich mehrere aus Mittelfranken dabei sind, ist mehr als erfreulich!“

Im März 2018 hatte Bayern nach dem Ministerratsbeschluss vier Nominierungen bekanntgegeben. Im Einzelnen waren dies: Augsburger Friedensfest, Tradition der Weihnachtsschützen im Berchtesgadener Land, Gemeinschaftswälder im Steigerwald und Aktivitäten zum Erhalt der Jurahäuser in der Altmühlregion (Jurahausverein e. V.).
Neu aufgenommen wurden jetzt zusätzlich folgende Vorschläge:

  • Agnes-Bernauer-Festspiele Straubing
  • Traditionelle Dörrobstherstellung und Baumfelderwirtschaft im Steigerwald
  • Drechslerhandwerk
  • Fürther Michaeliskirchweih
  • Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg als Vermittlerin von Wissen um die
    Natur und das Universum
  • Nürnberger Epitaphienkultur
  • Schafhaltung in Bayern
  • Oberpfälzer Zoiglkultur

„Diese vielfältigen Bräuche, Feste, Rituale und weitere Formen unserer Kultur sind nur durch das starke Engagement vieler Leute möglich. Insbesondere sind hier die ehrenamtlichen Menschen hervorzuheben, denen mein ganz besondere Dank gilt!“ so Dr. Bauer. „In Bayern wird Kultur täglich gelebt und mit großer Leidenschaft an vielen Orten umgesetzt!“