Frankensprecher Dr. Bauer setzt sich mit Änderungsanträgen für Heimatregion ein

Frankensprecher Dr. Bauer setzt sich mit Änderungsanträgen für Heimatregion ein

Dr. Bauer wirbt um Zustimmung der CSU, SPD und Grünen im Landtag

Sachsen b.Ansbach (mm) – Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Frankensprecher der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag Dr. Peter Bauer aus Sachsen b. Ansbach setzt sich mit Änderungsanträgen zum Nachtragshaushalt im Bayerischen Landtag für das Flugpioniermuseum in Leutershausen, für das Technikum und das Medienkompetenzzentrum in Ansbach sowie das Raubtier- und Exotenasyl in Wallersdorf ein.

Für das Flugpioniermuseum in Leutershausen fordern die Freien Wähler finanzielle Mittel in Höhe von 100 Tausend Euro in den Haushalt einzustellen. „Gustav Weißkopf ist eine historische Persönlichkeit von Weltrang. Wir können auf ihn sehr stolz sein. Und deshalb ist es wichtig, dass dieses Museum vom Freistaat unterstützt wird“, so Dr. Bauer.

Für die Hochschule Ansbach sollen 4 Mio. Euro zur Anschubfinanzierung bereitgestellt werden, um das Technikum und Medienkompetenzzentrum zu ermöglichen. Dr. Bauer: „Die Hochschule Ansbach hat eine äußerst erfolgreiche Entwicklung hinter sich und bereitet sich mit aller Kompetenz und Kraft für die Erweiterung vor. Dieses wichtige Ziel muss der Freistaat entsprechend fördern.“

Für die Auffangstation des Raubtier- und Exotenasyls in Wallersdorf fordern die Freien Wähler einen einmaligen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 300 Tausend Euro für den Erwerb des Grundstücks. „Für den Kauf des Grundstücks kann der Verein die Hälfte der rund 600 Tausend Euro Kosten aufbringen. Den anderen Teil sollte der Freistaat übernehmen, um diese deutschlandweit einzigarte Einrichtung zu unterstützen.“

Die Änderungsanträge werden in den kommenden Wochen in den jeweiligen Ausschüssen behandelt und zuletzt im entscheidenden Haushaltsausschuss. Dort wirbt Dr. Bauer um Zustimmung der anderen Parteien CSU, SPD und Grünen: „Diese dringend notwendigen Maßnahmen sind für die Stärkung unserer Heimatregion von sehr großer Bedeutung.“