Dr. Bauer: „Ich setze mich weiterhin für den Kreisverkehr in Elpersdorf ein“

Dr. Bauer: „Ich setze mich weiterhin für den Kreisverkehr in Elpersdorf ein“

Dr. Bauer: Bei negativer Entscheidung – Einsatz im zuständigen Ausschuss

Sachsen b.Ansbach (mm) – Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Frankensprecher der FREIEN WÄHLER Prof. (Univ.Lima) Dr. Peter Bauer zeigt sich sehr verwundert darüber, warum bis jetzt noch keine Entscheidung aus München zum Bau des Kreisverkehrs in Elpersdorf gefallen ist. Er freut sich gleichzeitig darüber, dass sich die Bürgerinnen und Bürger vor Ort in Elpersdorf nicht unter kriegen lassen und weiterhin an der Sache dran bleiben.

Dr. Bauer besuchte bereits im September des vergangenen Jahres die Bürgerinitiative um Roland und Elke Muschler und machte sich persönlich vor Ort ein Bild. Anschließend fragte Dr. Bauer mehrmals beim Staatlichen Bauamt, bei der Regierung von Mittelfranken sowie beim Bayerischen Innenministerium nach und setzte sich für den Kreisverkehr in Elpersdorf ein.

Das Staatliche Bauamt und die Regierung von Mittelfranken verwiesen jeweils auf das Ministerium, das wiederum seit Monaten kei-ne Antwort gegeben hat. Die vielleicht schon gefallene Entscheidung für oder gegen den Kreisverkehr will sie bis heute nicht preisgeben. „Das ist für alle Beteiligte untragbar“, urteilt Dr. Bauer.
Sollte sich das Ministerium für eine Ampelanlage entscheiden, wird sich Dr. Bauer im zuständigen Landtagsausschuss weiterhin für einen Kreisverkehr tatkräftig einsetzen. „Die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger vor Ort“, so Dr. Bauer deutlich, „wird unter der Errichtung einer Ampelanlage erheblich verringert werden.“ Dr. Bauer ergänzt, dass der Kreisverkehr langfristig gesehen auch kostenmäßig die beste Lösung sei, die Umweltbelastungen insgesamt reduziere und die notwendige Sicherheit für Verkehrsteilnehmer schaffe.