Fachschule für Familienpflege auf dem Hesselberg vor dem Aus

Fachschule für Familienpflege auf dem Hesselberg vor dem Aus

Dr. Bauer: Wichtiges Berufsbild der Familienpfleger darf nicht aussterben

Sachsen b.Ansbach (mm) – Der pflegepolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag, Prof. (Univ. Lima.) Dr. Peter Bauer fordert eine breite und öffentliche Diskussion mit dem Ziel, dass die Ausbildung der Familienpflege nicht aussterben darf. In der Fränkischen Landeszeitung (FLZ) wurde darüber berichtet, dass die im Jahr 1973 gegründete Fachschule für Familienpflege des Evangelischen Bildungszentrums auf dem Hesselberg aus finanziellen Gründen im Jahr 2018 geschlossen wird.

Frankensprecher Dr. Bauer bedauert es sehr, dass es zukünftig keine evangelische Ausbildungsstätte für Familienpflege in Bayern mehr gibt. Interessierte, die diesen Beruf in einer evangelischen Einrichtung erlernen wollen, müssen zukünftig nach Stuttgart umziehen oder alternativ nach München.

Dr. Bauer: „Familienpflegerinnen und Familienpfleger werden weiterhin dringend gesucht. Darüber konnte ich mich am Donnerstag beim Informationstag der Familienpflege im Bayerischen Landtag informieren und mit den Betroffenen Gespräche führen. Der Beruf nimmt einen immer wichtiger werdenden Stellenwert in unserer Gesellschaft ein, weil Nachbarschafts- und Verwandtschaftshilfen nicht mehr selbstverständlich sind und kaum mehr zu organisieren sind. Aus diesen Gründen ist es umso wichtiger geworden, einen neuen Standort und Träger für die Familienpfleger zu finden. Nachdem ein Umzug nach Nördlingen nicht gelungen ist, schlägt Dr. Bauer eine weitere Möglichkeit vor: „Die Familienpflege-Ausbildung könnte in die Diakonie Neuendettelsau integriert werden. Ich bitte deshalb die Diakonie diesen Vorschlag zum Erhalt der Familienpflege in unserer Region wohlwollend zu prüfen und alles dafür zu tun, damit eine positive Entscheidung getroffen werden kann.“

Dr. Peter Bauer erhofft sich, dass über das Thema nun öffentlich diskutiert wird. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass es auch weiterhin eine Möglichkeit gibt, den Ausbildungsberuf des Familienpflegers in einer evangelischen Einrichtung in unserer Region zu erlernen. Das Berufsbild der Familienpflege darf nicht aussterben, denn er ist ein wichtiger Baustein im sozialen Bayern“, so Dr. Bauer abschließend.